Ist das Webdesign oder kann das ins Museum?

von Nils Pooker | Screenguide #35, Kreation

Das Web war von Beginn an nicht nur ein Medium für private und kommerzielle Websites, es war auch ein Medium für die Kunst. Websites selbst werden dabei oft als freie Kunstobjekte konzipiert und umgesetzt. Angesichts der Anforderungen und Konventionen im Webdesign lohnt ein kritischer Blick, welche Motivation hier zugrunde liegt und ob das überhaupt funktionieren kann.

Illustration einer Frau im Roy-Lichtenstein-Pop-Art-Stil mit dem Text »OMG!« 
Nils Pooker 

Nils Pooker

hat anstelle eines möglichen Kunststudiums die Gemälderestaurierung gewählt, studierte dann erfolglos ein paar Semester Werbewirtschaft, arbeitete anschließend fast zehn Jahre als Auftragskünstler und Gemäldekopist und begann 2001 als freier Webdesigner. Seit 2015 ist er auch wieder als freier Künstler tätig.

Twitter: @pookerman

Neuen Kommentar hinzufügen