•  

    Code ex machina

    von Nicolai Schwarz

    Als professionelle Frontend-Entwickler rümpfen wir automatisch die Nase, wenn von visuellen Webbaukästen die Rede ist. Zu sehr weichen die Ergebnisse von unseren Ansprüchen ab. Doch wir sollten regelmäßig einen Blick auf diese Tools werfen, um zu sehen, was sie mittlerweile leisten. Denn irgendwann werden sie unsere Jobs übernehmen.

  •  

    Was 3D-Drucker leisten können

    von Claudia Frickel

    Mit 3D-Druckern lassen sich nicht nur Spielzeuge oder Schmuck herstellen. Die Geräte könnten unseren Alltag revolutionieren, wenn sie komplexe Dinge wie Autos, Häuser, Lebensmittel oder sogar Organe drucken. Aber die innovative Technologie birgt auch Risiken.

  •  

    Voll im Trend?

    von Nicolai Schwarz

    Der Jahreswechsel bietet die passende Gelegenheit, eine Prognose für das kommende Jahr zu wagen. Die Trends der Branche können als Inspirationsquelle für eigene Projekte dienen; manchmal wollen Kunden auch Trends aufnehmen, um sich mit dem Relaunch auf der Höhe der Zeit zu fühlen. Ein kritischer Blick auf die designierten Trends für das Jahr 2015.

  •  

    Kein dunkler Kontinent

    von Thomas Lang

    Afrika gilt vielen noch als Kontinent des Hungers und der Seuchen. Doch der Erdteil entwickelt sich rasant. Mit Cleverness und beeindruckendem Innovationsgeist bahnen sich viele afrikanische Länder ihren Weg ins Internet. Dabei spielen die infrastrukturellen Probleme und die spezifischen Bedürfnisse der Afrikaner eine entscheidende Rolle.

  •  

    Bildschirmfüllende Videos

    von Felix Jäger

    Videos waren schon immer eines der effektivsten Werkzeuge der Kommunikation. Das Medium ist einfach zu verstehen und kann in kurzer Zeit sehr viel wiedergeben, ob nun reine Informationen, Stimmungen oder Emotionen. Zusammen mit dem Internet bilden Videos ein unschlagbares Team.

  •  

    Dynamische CSS-Filter

    von Marcel Henkhaus

    Die Gestaltungsmöglichkeiten im Browser werden dank der Unterstützung neuer CSS-Techniken immer vielfältiger. Bislang mussten Sie, wenn es um aufwendigere Bildbearbeitung ging, auf externe Tools ausweichen. Moderne Techniken ermöglichen Ihnen allerdings mittlerweile, viele Effekte direkt per CSS im Browser zu erledigen.

  •  

    Barrierefreie PDFs aus Indesign

    von Jörg Morsbach

    Die Web Content Accessibility Guidelines 2.0 (WCAG 2.0) des W3C geben Webentwicklern und Online-Redakteuren Techniken an die Hand, um Onlineangebote barrierefrei umzusetzen. Die Anforderungen aus der BITV 2.0 – die deutsche Fassung der WCAG – gelten für Internetangebote der öffentlichen Hand und lassen sich auch auf PDF-Dokumente anwenden. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie ab InDesign CS6 und Adobe Acrobat Pro 9 barrierefreie PDFs erstellen.

  •  

    Obduktion einer Konferenz

    von Joschi Kuphal

    Webworker können sich über einen Mangel an Konferenzen, Barcamps, Webmontagen oder -stammtischen nicht beklagen. Dort hören sie von neuen Trends, lernen Kollegen kennen und freuen sich über das gute Buffet. Am Ende schreiben sie vielleicht einen kleinen Blogbeitrag und loben die Veranstaltung. Wie sieht es aber auf der anderen Seite aus, bei den Veranstaltern, die Wochen und Monate in das Event investiert haben? Joschi Kuphal berichtet – ganz subjektiv – über seine eigene Veranstaltung mit ungewöhnlichem Format, die border:none, und erzählt Dinge, die Sie als Besucher sonst nicht mitbekommen.

  •  

    Websites per Drag & Drop

    von Mirko Lemme

    Sie haben melodisch-eingängige Namen wie Macaw, Reflow, Webflow. Sie versprechen professionellen Code auf der Basis von visuellen Editoren. Sie könnten die Zukunft der Entwicklung von Websites mitdefinieren. Dennoch muss sich jedes ambitionierte Angebot am Ergebnis messen lassen – und die Messlatte fürs moderne Frontend liegt naturgemäß hoch. Was können diese modernen WYSIWYG-Editoren derzeit zur Entwicklung von Websites beitragen, und wie steht das Ergebnis zum eigenen Anspruch? Vier moderne Websitebuilding-Tools im Testlabor.

  •  

    Sourcemaps: Mit SASS im Browser arbeiten

    von Gino Cremer

    Wenn Sie mit einfachem CSS arbeiten, korrigieren Sie die Details leicht über Webdeveloper Tools live im Browser. Wer auf einen CSS-Präprozessor wie SASS setzt, schaute jedoch lange in die Röhre. Heute ist es aber mit wenigen Handgriffen möglich, auch diese Quelldateien direkt via Browser zu bearbeiten. Das Zauberwort lautet: „Sourcemaps”. Damit können Sie die Entwicklung im Browser deutlich beschleunigen.

  •  

    Browser-Demos: Die Kunst aus Code

    von Manuel Rülke

    Können Computerprogramme Kunst sein? Können sie Emotionen auslösen, den Betrachter fesseln oder zum Nachdenken anregen? „Ja”, sagen die Anhänger der Demoszene. Dabei handelt es sich um jene verschworene Gruppe von Computerenthusiasten, die außergewöhnliche, kunstvolle Programme zu ihrer Unterhaltung erschaffen. Browser werden als Umgebung für Demo-Entwickler immer beliebter. Leistungsfähigkeit, Funktionsumfang und Portabilität von modernen Browsern verringern dabei den Entwicklungsaufwand und vereinfachen den Zugang zu dieser Kunstform sehr stark.

  •  

    Statisch, Praktisch, Gut?

    von Nicolai Schwarz

    Wenn Sie regelmäßig mit einem Content-Management-System arbeiten, erliegen Sie vielleicht der Versuchung, jedes noch so überschaubare Projekt damit umzusetzen. Schließlich kennen Sie sich mit dem System aus. Bei kleinen Websites ist eine CMS-Lösung aber schnell überdimensioniert. Natürlich lässt sich ein One-Pager fix mit WordPress umsetzen. Vielleicht ist es aber sinnvoller, stattdessen auf ein einfaches, statisches HTML/CSS-Template zu bauen.

  •  

    Neues in ECMAScript 6

    von Philip Ackermann

    Die nächste Version von ECMAScript (ES6), dem Standard hinter JavaScript, bringt eine ganze Reihe von neuen Features. Neben Erweiterungen der Standard-API sind dies hauptsächlich syntaktische Feinheiten, die vieles erleichtern, was in ES5 nur über Umwege möglich war.

  •  

    Bing-Plattform für Entwickler

    von Gregor Biswanger und Christine Krupinski

    Bei Bing denken die meisten an eine gewöhnliche Suchmaschine mit kostenfreien Diensten wie Karten zur Navigation und Übersetzungsfunktionen. Doch das ist noch lange nicht alles. Bing stellt eine eigene Plattform mit zahlreichen Cloud-Diensten für Entwickler zur Verfügung. Damit können Sie Funktionen zur OCR-Texterkennung, Spracherkennung, Sprachsynthese oder auch eine Synonym-API ganz einfach in Ihre eigene Software integrieren.

  •  

    Pfefferles Open Web

    von Matthias Pfefferle

    Das Social Network Ello wurde über die letzten Wochen hinweg regelrecht durch die Tech-Presse getrieben und ließ dabei nichts aus. Die einen bejubeln Ello wegen seines Manifests und sehen in dem Social Network schon den nächsten Facebook-Killer, die anderen werfen Ello vor, seine Nutzer gegen Venture Capital einzutauschen. Ein kostenloses und werbefreies Netzwerk ist ein gewagtes Experiment, und ich bin wirklich gespannt, wie es ausgeht.

  •  

    Der König der Kunden

    von Mirko Lemme

    Von wem oder was lernen wir? Von Kollegen, sicherlich. Von uns und unseren Praxisprojekten. Aus Büchern, Workshops und Dokumentationen ebenfalls. Doch eine Lernquelle lassen wir selbstgerecht und vielleicht ein bisschen naiv zu häufig ungenutzt: unsere schlimmsten Kunden.