•  

    Auf die Plätze, fertig, los!

    von Nicolai Schwarz

    Es gibt das Modell des spielenden Menschen (homo ludens), das – in aller Kürze – besagt: Der Mensch braucht das Spiel als elementare Form der Sinn-Findung. Das hört sich nicht nur clever an, sondern bietet auch eine überzeugende philosophische und soziologische Grundlage, wenn Sie wieder mal in Erklärungsnot sind, weil Sie die letzten Stunden vor der Spielekonsole verbracht haben.

  •  

    Reputationsmanagement für Orte

    von Achim Hepp

    Mobile Bewertungs- und Empfehlungsplattformen unterstützen Kunden in ihrer Entscheidungsfindung, welchen Ort sie besuchen möchten. Ein aktives Reputationsmanagement für Orte kann hierbei Ladenbesitzern einen Dialog mit potenziellen und existierenden Kunden öffnen. Selbst negative Meinungen bieten Chancen und ermöglichen eine positive und aktive Außendarstellung im Netz.

  •  

    Own Device Lab

    von Jörg Morsbach

    Qualitätssicherung für mobile Webseiten ist eine Herausforderung. Die Erfahrung hat gezeigt, dass für ausgiebige Tests kein Weg an einem „Geräte-Labor” vorbeiführt. Jörg Morsbach zeigt, wie er ein solches „Own Device Lab” (in Anlehnung an Open Device Lab) in seiner Agentur anatom5 kostengünstig umgesetzt hat.

  •  

    SEO-Analyse mit Sistrix Smart

    von Carola Heine

    Schlummernde Potenziale bei der Suchmaschinenoptimierung zeigt das webbasierte Analyse-Tool Sistrix Smart auf. Der kostenlose Ableger der großen Sistrix-Toolbox ermöglicht auch interessierten Newcomern einen reibungslosen Einstieg in das Thema SEO bei eigenen und Kundenprojekten, denn typische Fehler werden nicht nur aufgelistet – Sistrix Smart zeigt ebenso, wie Sie sie warum beheben.

  •  

    Foursquare, quo vadis?

    von Achim Hepp

    Foursquare hat angekündigt, die populäre Location Based Services App in zwei separate Anwendungen aufzuteilen. Das neue Swarm wird die Check-in aus der existierenden Foursquare-App übernehmen und das Netzwerk an Freunden verwalten, während sich die Haupt-App in Zukunft noch stärker als Empfehlungs- und Entdeckungsplattform präsentiert. Sind zwei Apps der richtige Weg?

  •  

    Lebende Geschichten

    von Frank Puscher

    Die Idee, mit vernetzten Web-Elementen interaktive Geschichten zu erzählen, ist so alt wie das Web selbst. Da die Ressourcen günstiger und das Material besser werden, erscheinen immer mehr interaktive Web-Specials in beeindruckender Qualität, doch die meisten vergessen dabei den Nutzer.

  •  

    Spiele für Webworker

    von Nicolai Schwarz

    Das Netz bietet Ihnen Tausende kostenloser Games zum Zeitvertreib an. Ein paar davon richten sich speziell an Webdesigner und -entwickler. Dabei können Sie zum einen Ihr erworbenes Wissen anwenden, um möglichst viele Punkte abzusahnen, zum anderen auch ganz nebenbei eine Menge lernen.

  •  

    Infografiken: Daten visuell aufwerten

    von Julia Lindenberg

    Infografiken sehen nicht nur schön aus, sondern machen es dem Betrachter einfacher, Zahlen und Zusammenhänge zu verstehen. Das machen sich bereits viele Unternehmen und Storyteller zunutze. Ob es nun sensible und hochkomplexe Geschäftsdaten sind oder eine Krawatten-Binde-Anleitung: Mit diesen Tools erstellen Sie schnell Ihre eigenen Datenbilder.

  •  

    Spiel mit Phaser

    von Nils Riedemann

    Dank Technologien wie Canvas und WebGL und schnelleren Engines werden Browserspiele immer umfangreicher und beliebter. Wie für andere Bereiche auch stehen Ihnen mehrere Frameworks zur Auswahl, wenn Sie sich in die Entwicklung eigener Spiele stürzen möchten. Eines der bekannteren ist das Open-Source-System Phaser, das sowohl JavaScript als auch TypeScript unterstützt. Nils Riedemann zeigt am Spiel "Downfall", wie es geht.

  •  

    Responsive Multi-Level-Navigationen

    von Christoph Zillgens

    Eine kompakte Hauptnavigation aus wenigen Menüpunkten stellt auf Mobilgeräten selten ein Problem dar. Was aber, wenn die Webseite komplexer ist und das Hauptmenü mehrere verschachtelte Ebenen enthält? Wie bringen Sie alle Menüpunkte unter, ohne dass Ihre Nutzer den Überblick verlieren? Und wie kompensieren Sie den fehlenden Hover-Effekt auf Touch-Geräten?

  •  

    Kleine Tricks – CSS statt JavaScript

    von Jens Grochtdreis

    Dynamische Elemente einer Webseite wie Lightboxen, Slider, Tab- oder Akkordeon-Interfaces werden mit JavaScript realisiert. Doch gerade mit den neuen CSS3-Eigenschaften können Sie immer mehr Funktionen und Effekte schon mit reinem CSS umsetzen.

  •  

    Flexbox

    von Stephan Heller

    Webworker schlagen sich bei der täglichen Arbeit mit Floats, Clearfixes und auch JavaScript herum, um flexible Layouts zu gestalten, die obendrein responsiv sein sollen. Mit dem Flexbox-Modell bietet der CSS3-Standard ein mächtiges Modul, das nicht nur die Probleme von Floats & Co. hinfällig werden lässt, sondern obendrein vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten erlaubt. HTML-Elemente können Sie in Reihen oder Spalten anzeigen und die Reihenfolge der Darstellung umkehren oder sogar konkret steuern. Was hat Flexbox sonst noch zu bieten? Und in welchen Browsern funktioniert das Modell?

  •  

    Processwire: Ein CMS voller Freiheiten

    von Matthias Mees

    Das Open-Source-CMS ProcessWire hat in relativ kurzer Zeit viele Anhänger für sich und Ende 2012 den CMS Critic’s Choice Award als bestes freies CMS gewonnen. Als noch recht junges System kann ProcessWire zwar in puncto Module und Fertiglösungen (noch) nicht ganz mit etablierten Konkurrenten mithalten, überzeugt jedoch durch bedachte, überlegte Entwicklung und eine einfach zugängliche, aber mächtige API, die die Template-Entwicklung auch für PHP-Skeptiker zum Vergnügen macht.

  •  

    Browser Fingerprinting

    von Henning Tillmann

    Digitale Fingerabdrücke werden schon seit Jahren erstellt. So z. B. bei der Zwangsaktivierung von Windows XP. Hierbei wurden einzelne Gerätemerkmale, wie Prozessortyp oder Name der Grafikkarte, ausgelesen, zu einem Hash-Wert zusammengefasst und an Microsoft übertragen. Die Kombination der verschiedenen Daten soll dabei für einen möglichst eindeutigen digitalen Fingerabdruck sorgen. Ist es mit dieser Methode auch möglich, ähnlich aussagekräftige Merkmale durch den Browser auszulesen und diese zum Tracking zu verwenden? Eine Alternative zu Cookies also?

  •  

    Flexible Webseiten mit Kirby CMS

    von Dennis Klappstein

    Ein Content-Management-System, das Ihnen nicht im Weg steht, kaum Vorgaben macht, sondern Ihnen stattdessen viel Platz für Design und eigene Templates lässt – das ist Kirby. Eine der Besonderheiten: Kirby kommt ohne Datenbank aus. Dieser Artikel stellt Ihnen das System anhand der Fotografen-Portfolioseite Magnolia Images vor.

  •  

    HTTP/2

    von Christian Schaefer

    Vieles hat sich in den letzten Jahren zugunsten der Webworker weiterentwickelt: die W3C-Standards, die Browser mit Ihren blitzschnellen Engines, die Hardwarewelt. Nur eins blieb die letzten Jahre immer gleich: das HTTP-Übertragungsprotokoll. Bis jetzt!

  •  

    Pfefferles Open Web

    von Matthias Pfefferle

    In den letzten Monaten gab es kaum einen Messenger, der mehr gescholten wurde als WhatsApp. Ständig wurden neue Sicherheitslücken entdeckt, den Machern wurde vorgeworfen, nicht ausreichend darauf zu reagieren, und zu guter Letzt wird WhatsApp auch noch von Facebook, dem Datensammler schlechthin, übernommen. Sind uns unsere Daten wirklich so egal? Was muss noch alles passieren, damit wir wirklich Konsequenzen ziehen?

  •  

    Wir wollen nur spielen

    von Andreas Dantz

    Schon wieder Montag. Das Schlimmste an Montagen sind die ganzen Heulsusen, die sich überall darüber aufregen, dass schon wieder Montag ist. Denn Montag bedeutet Arbeit, und Arbeit bedeutet: kein Spaß. Für zu viele Menschen jedenfalls. Das Leben ist zu kurz, um ein Siebtel davon schon allein deswegen schlechte Laune zu haben, weil ein bestimmter Wochentag ist. Macht doch etwas, worauf ihr Lust habt. Sorgt für mehr Spaß, mehr Spiel.