•  

    Alles auf Anfang

    von Nicolai Schwarz

    Der deutsche Wetterdienst hat den Winter für beendet erklärt. Es wird Zeit für den jährlichen Frühjahrsputz. Beim allgemeinen Reinemachen bietet es sich an, zusätzlich Ihre liebgewonnen CMS, Frameworks und Arbeitsweisen auf den Prüfstand stellen. Ist das alles noch zeitgemäß – oder wird es eher Zeit für einen neuen Anfang?

  •  

    Online-Bewerbungen

    von Nicolai Schwarz

    Gerade bei Webworkern liegt es nahe, sich direkt mit einer eigenen Webseite zu bewerben. Es ist das Medium, in dem sie sich ohnehin bewegen. Kleine Fehler lassen sich schnell korrigieren, Veränderungen leicht einpflegen. Außerdem ist es für Designer und Frontendentwickler ideal, sofort eine Kostprobe ihrer Fähigkeiten zu liefern. Vielleicht sogar noch zugeschnitten auf einen bestimmten potenziellen Arbeitgeber. Aber wie kommen Online-Bewerbungen in den Personalabteilungen an?

  •  

    Recruiting über Xing & Co.

    von Dirk Jarzyna

    Viele Unternehmen haben Schwierigkeiten, qualifiziertes Personal zu rekrutieren. Das könnte daran liegen, dass sie an den falschen Orten suchen. Personalentscheider, die in ihren Unternehmen wichtige Positionen zu besetzen haben, sind gut beraten, geeignete Kandidaten dort anzusprechen, wo diese sich herumtreiben: in den sozialen Netzwerken im Internet.

  •  

    Existenzgründung für Webworker

    von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

    Immer mehr Webworker wagen den Sprung in die Selbstständigkeit. Nach Herzenslust arbeiten und sein eigener Herr sein: Der Traum von der finanziellen wie auch der persönlichen Freiheit scheint für den hoffnungsvollen Webworker in unmittelbarer Reichweite gelegen. Was die Selbstständigkeit wirklich bringt und worauf ein Webworker unbedingt achten muss, trifft den einen oder anderen wie ein Blitz aus heiterem Himmel.

  •  

    Facebook Gewinnspiele

    von Carola Heine

    Neue Fans gewinnen, eine Marke und das Unternehmen bekannter machen und generell Umsatzsteigerungen durch neue und alte Kunden: Das alles erhoffen sich Firmen, wenn sie auf Facebook ein Gewinnspiel veranstalten. Seit September letzten Jahres gelten andere, leicht gelockerte Spielregeln für solche Aktionen.

  •  

    Bezahlen nach Lust und Laune

    von Frank Puscher

    Pay-What-You-Want (PWYW) hört sich nach einer verrückten Idee im Rahmen eines Forschungsprojekts eines BWL-Lehrstuhls an. Tatsächlich löst das offene Preisfeld bei Kunden eine Vielzahl psychologischer Trigger aus, die sogar dazu führen können, dass mehr bezahlt wird als der normale Festpreis. Onlineshop-Betreiber müssen aber den richtigen Kontext dafür aufbauen und sollten die Kunden nicht daran gewöhnen.

  •  

    Aufgepasst bei Webfonts

    von Karin Wehle

    Dank der inzwischen guten technischen Unterstützung explodiert gerade die Anzahl der Webseiten, die anstatt der Standard-Systemschriften per @font-face eingebettete Webfonts verwenden. Doch damit dies auch wirklich eine Aufwertung darstellt, gilt es einiges zu beachten.

  •  

    Tools und Plug-ins für Designer

    von Felix Jäger

    Ständig sind Designer und Webworker auf der Suche nach Möglichkeiten, sich den Arbeitsalltag zu vereinfachen. Plug-ins, Tools und Webseiten mit diversen Generatoren sind daher immer gerne gesehen und bieten dankbare Unterstützung. Diese sieben Helferlein erleichtern Ihnen die tägliche Arbeit.

  •  

    Eine gemeinsame Sprache

    von Mareike Graf und Mathias Eckert

    Designer und Entwickler leben in verschiedenen Welten. Und sprechen verschiedene Sprachen. Das macht gemeinsame Projekte nicht einfacher – im Gegenteil. Für Unternehmen ist die Überwindung dieses Grabens essenziell wichtig. Denn es geht um ihre Kunden und damit um ihr Geschäft. Eine gemeinsame Bibliothek für Designer und Entwickler kann Ihnen viel Zeit und Mühe ersparen, wie das Beispiel von AutoScout24 zeigt.

  •  

    Leaflet.js

    von Jörg Morsbach

    Wenn früher von Landkarten gesprochen wurde, war eigentlich von Falk-Plänen oder dem obligatorischen Shell-Atlas die Rede. Die Zeiten haben sich geändert, das Phänomen ist geblieben. Heute heißen Falk-Plan und Shell-Atlas Google Maps. Wie damals führte das zu einer visuellen Monokultur. Hier kommt Leaflet.js ins Spiel – eine moderne Open-Source-JavaScript-Bibliothek für mobil optimierte, interaktive Karten. Mit Open-Source-Kartenmaterial und Leaflet können Sie schicke, Plattform- und Browser-übergreifende Karten realisieren – praktisch out of the box.

  •  

    CMS-Garden

    von Daniel Braunschweig

    Welches Content-Management-System ist nun eigentlich das „beste”? Drupal? Joomla? Oder doch Typo3? Wenn jetzt noch WordPress und Contao dazukommen, wird schnell klar, dass die Frage nach einem besten System nicht weiterführt. Besser wäre: Was sind die Gemeinsamkeiten, was sind die Unterschiede, welches CMS eignet sich für ein konkretes Projekt? Antworten liefert seit 2013 eine offizielle Instanz: der CMS Garden als Dachverband der Open-Source-CMS.

  •  

    Bootstrap vs. Foundation

    von Mirko Lemme

    „Muss ich das Rad immer wieder neu erfinden?” Diese Frage stellt sich vermutlich jeder Webworker regelmäßig. Auch wenn nicht alle Webseiten gleich sind – nach über zwei Dekaden World Wide Web haben sich diverse Standards und Moden durchgesetzt. Dropdowns, Buttons, Header, Footer, Sidebar, Spaltenraster – zahlreiche Konventionen finden sich nicht ohne Grund auf vielen erfolgreichen Webseiten wieder. Zwei Frameworks, die Webworker bei der Entwicklung mit diesen Standards unter die Arme greifen, erfreuen sich derzeit besonderer Beliebtheit: Bootstrap und Foundation.

  •  

    Vektoren in Bewegung

    von Marcel Henkhaus

    Scalable Vector Graphics sind der Spätzünder unter den modernen Webstandards. Lange wurden sie verkannt und missachtet. Doch das hat sich geändert. SVGs sind unabhängig von der Bildschirmauflösung, frei skalierbar und kommen auf mehr als akzeptable Dateigrößen. Das macht sie zu einem wertvollen Werkzeug für den Webworker von heute. Doch SVGs können noch mehr.

  •  

    Mobile Apps live präsentieren

    von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

    Wer mobile Apps entwickelt, möchte sie komfortabel präsentieren können, ohne gleich die Apps aus der Hand zu geben. Mit den richtigen Tools und Techniken können Sie Ihr mobiles Projekt nicht nur live vorführen, sondern sogar abfilmen. So läuft die Präsentation wie am Schnürchen. Und wenn Sie das Ganze richtig schlau anstellen, brauchen Sie Ihr Gerät nicht einmal zu rooten.

  •  

    Typo3 Neos in der Praxis

    von Patrick Lobacher

    Im Dezember ist nach siebenjähriger Entwicklungsarbeit der neue Spross aus dem Hause TYPO3 in finaler Version erschienen: Neos. Damit bekommt der Markt der Content-Management-Systeme im Bereich Enterprise Open Source einen neuen Mitspieler – ausgestattet mit modernster Technik und Architektur und bereit, den Markt aufzumischen. Was aber leistet das System, und auf welche Features müssen Sitebuilder noch warten? Und was bedeutet das für den Praxiseinsatz von TYPO3 Neos?

  •  

    Responsive Design und Server Side Components

    von Jörg Vanderhoeven

    Responsive Design gehört bei den meisten Webworkern zum Tagesgeschäft. Doch eine Optimierung auf Breakpoints alleine macht noch lange keine gute User Experience. Wer seine Nutzer optimal bedienen, aber dabei auf aufwendige Implementierungen von einzelnen Geräteklassen verzichten will, findet in RESS eine ansprechende Lösung.

  •  

    Biohacking

    von Filipe Pereira Martins und Anna Kobylinska

    Zum Musikhören mit seinem Smartphone nutzt Rich Lee einen ungewöhnlichen Ohrhörer. Mit einer Magnetspule, die um den Hals baumelt, lauscht er dem Implantat in seiner Ohrmuschel. In der Nähe von seinem PC kann er mit bloßem Ohr sogar eine Radiostation empfangen. Nur das Abschalten klappt nicht.

  •  

    Pfefferles Open Web

    von Matthias Pfefferle

    Innovation im Web wird meistens mit Aktualität und Flexibilität gleichgesetzt. Ein Format ist nur dann gut, wenn es auf dem neusten Stand der Technik ist und alle eventuellen Einsatzmöglichkeiten abdeckt. Warum schaffen wir es dann aber nicht, eine moderne Alternative zu RSS, Pingbacks oder HTML zu entwickeln?

  •  

    Du Anfänger!

    von Sandra Kallmeyer

    Das hat gesessen, nicht wahr? Aber warum eigentlich? Was ist so schlimm daran, ein Anfänger zu sein?